Linked Data

Linked Data erlaubt das Auffinden, Verbinden, Beschreiben und das Nachnutzen aller Arten von Daten. Objekte werden mit sogenannten URI's identifiziert. Informationen zu diesen Datenobjekten werden mit Semantic-Web-Standards (z.B. RDF) dargestellt. Erkennbar sind diese an der Struktur Subjekt-Prädikat-Objekt, beispielsweise eine Monographie (Buchobjekt) "hat als Autor" (Prädikat" "Peter Muster" (Objekt).

Im Zusammenhang mit dem Datenklau bei Facebook wird oft auch SOLID (social linked data) genannt. Anstatt einem Dritten ein Bild von sich zur Verfügung zu stellen, kann ein Benutzer auch nur einen Link auf des Bild bekanntgeben. Damit kann der Benutzer das Bild ändern oder löschen, wenn er dies möchte, ohne den Dritten zu fragen. Dies ist aber nur möglich, wenn der Dritte das Bild ausschliesslich über den Link zugreift, und nicht herunterlädt, um eine eigene Bildersammlung anzulegen. Auch hier ist Missbrauch möglich und keinesfalls auszuschliessen.

NZZ Beitrag von Stefan Betschon

Website Solid by Tim Berners-Lee

Totalrevision Datenschutzgesetz

Der Vorentwurf des totalrevidierten Datenschutzgesetzes befindet sich derzeit in der Vernehmlassung. Er bezweckt die Stärkung des Datenschutzes durch erhöhte Transparenz bei der Datenbearbeitung und mehr Kontrollmöglichkeiten der betroffenen Personen. Griffige Sanktionen und Handlungspflichten der verantwortlichen Personen sollen dabei die korrekte Umsetzung gewährleisten.

Links: Entwurf, Bericht

Eurospider Information Technology AG
Schaffhauserstrasse 18
8006 Zürich